Raimondi und Lippert operetten das Wiener Konzerthaus

Wien (LCG) – Mit ihrem multimedialen Konzert „Operette Made in Austria“ hauchen Ildikó Raimondi und Herbert Lippert der klassischen Operette frischen Wind ein. Nach dem gelungenen Auftakt in der Wiener Stadthalle im Vorjahr, geht es mit der fulminanten Show in diesem Herbst weiter. Mit Ohrwürmern von Johann Strauß, Carl Michael Ziehrer oder Franz Lehár in einer multimedialen Bühnenshow gemeinsam mit den Schauspielern Johannes Silberschneider und Michael Dangl sowie Dirigent Ernst Theis beeindrucken die Publikumslieblinge die Konzertbesucher in Wien und Linz. Für die außergewöhnliche Dramaturgie zeichnet Erwin Kiennast verantwortlich, der auch für einige preisgekrönte „Universum“-Dokumentationen des ORF die Filmmusik beisteuerte. Schon in naher Zukunft will das mitreißender Kulturprojekt auch in Deutschland, China und Japan die Konzerthäuser mit dem österreichischen Exportschlager Operette füllen.

„Das Wiener Konzerthaus eröffnete 1913 zur Glanzzeit der Operette. Mehr als 100 Jahre später ist es überwältigend, Operette im Wiener Konzerthaus zu interpretieren“, strahlt Raimondi nach der Aufführung.

„Die Operette ist wahrscheinlich der Prototyp aller großen Shows. Wir holen sie in die Jetztzeit und zeigen, dass ihre Themen immer gesellschaftskritisch und aktuell sind“, sagt Lippert.

Operetten-Fans applaudieren im Wiener Konzerthaus

Beim anschließenden Künstlerempfang gratulierten Raimondi und Lippert unter anderem Mechthild Bartolomey (Attergauer Kultursommer), Karl-Michael Ebner (Österreichischer Musiktheaterpreis), Marika Lichter (Agentin), Michael Nemeth (Musikverein Graz), Birgit Sarata (Vizehonorarkonsulin), Ingrid Turković-Wendl (Ex-Eiskunstläuferin), Milan Turković (Dirigent), Lisl Wagner-Bacher (Landhaus Bacher) und NAMEN.
„Operette Made in Austria“ wird das nächste Mal am 23. Oktober 2019, um 20.00 Uhr, im Linzer Brucknerhaus aufgeführt werden. Tickets sind ab 56 Euro über oeticket auf www.oeticket.com erhältlich.

O-MIA: Multimediale Zeitreise in die Blütezeit der Operette

Mit Konzertshow „Operette Made in Austria“ laden die Publikumslieblinge Ildikó Raimondi und Herbert Lippert zu einer fulminanten Zeitreise in die Blütezeit der Wiener Operette ein. Das multimediale Operettenkonzert wirft einen Blick hinter die Kulissen jener Zeit, in der Komponisten wie Johann Strauß, Carl Michael Ziehrer oder Franz Lehár Welthits schrieben. Gemeinsam mit den St. Florianer Sängerknaben und dem eigens formierten O-MIA-Jugendorchester öffnen die Staatsopernsolisten ein buntes Programmbouquet mit den bekanntesten Hits der Operette. Bei dem historisch-dokumentarischen Operettenevent trifft Tradition auf modernen Zeitgeist – multimedial und einfach genial!

Einen Rückblick finden Sie hier: Seiteblicke ORF TVthek

Text: leisure


Auftritt im Wiener Konzerthaus